» HomeAktuell /

Bauausschusssitzung: Ausbauplanungen der Straße „Am Sportplatz“ vorgestellt und den Planentwurf zum Kreisverkehr

Sitzung mit Einhaltung des Abstands

Am Sportplatz

Rampensystem

Rampensystem Beispiel

Kreuzung B8 L276 K24 für geplanten Kreisverkehr

Lageplan Kreisverkehr als PDF

Unter den Eichen / Im Bruch Fehlende Markierungen

Postauto befährt Bürgersteig im Lerchenweg

Ausbauplanungen der Straße „Am Sportplatz“ vorgestellt und den Planentwurf zum Kreisverkehr

Unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen wegen des Corona-Virus, fand die Bauausschusssitzung im Bürgersaal statt. Ein Bürger nahm als Gast an der Sitzung teil. In der Sitzung stellte Herr Pohle vom Planungsbüro  Planeo den Entwurf vor. Getragen von dem Schwerpunkt: Sicherheit hat oberste Priorität, damit Schul- und KiTa-Kinder aber auch die Nutzer der Sportanlagen sicher an ihr Ziel kommen. Von der Raiffeisenstraße aus gesehen, verläuft ein 1,50 m breiter Gehweg bis zum Ende des Schulgebäudes auf der linken Seite. (Foto Am Sportplatz) Gesichert wird der  Gehweg durch einen Bordstein von  15 cm Höhe, einem sogenannten Hochbord. Um die Geschwindigkeit zu bremsen, werden zwei Rampensysteme eingebaut. Die Rampensysteme sind so gebaut, dass man zu einem ruhigen Auffahren gezwungen wird. Die Systeme sind so lang, dass ein PKW mit allen 4 Rädern gleichzeitig auf der Fläche kurz fährt. (Foto Rampensystem) Neben der Feuerwehreinfahrt entstehen zwei Behindertenparkplätze.  Eine Wendemöglichkeit für PKWs wird auf dem jetzigen Parkplatz unterhalb der Schule entstehen. An den vorbereitenden Gesprächen waren neben der Ortsgemeinde und dem Bauamt der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld auch die Leiterinnen der Bürgermeister-Raiffeisen-Schule, der KiTa Sonnenschein und der Behinderten-Schule dabei.

Die endgültige Entscheidung über die Ausführungen trifft am 30.06.2020 der Ortsgemeinderat in seiner Sitzung.

Damit die Maßnahmen durchgeführt werden können und auch ein Antrag aus dem I-Stock gestellt werden kann, wurde die Straße „Am Sportplatz“ ohne Einschränkungen dem öffentlichen Verkehr als Gemeindestraße gewidmet.

Die Zaunarbeiten am Friedhof sind abgeschlossen. Jetzt werden noch weitere Bänke aufgestellt. Im Hotel Sonnenhof wurde die zwingend vorgeschriebene Rauchmeldeanlage eingebaut. Einem Befreiungsantrag zur Erweiterung eines Wohnhauses im Bleichweg wurde stattgegeben.

Der Auftrag für die Ingenieurleistungen/Planungsleistungen für den Ausbau der Gemeindestraße „Lindenstraße“ wurde an das Ingenieurbüro Heinemann, Altenkirchen, zu einer Angebotssumme von 19.965,72 € vergeben.

Ortsbürgermeister Winhold konnte dem Ausschuss auch den neuesten Planungsentwurf für den Kreisverkehr vorstellen, wobei noch  minimale Anpassungen/Ergänzungen zu erwarten sind. „Es hat sich nichts Wesentliches zum ersten Planentwurf geändert“, so Winhold. „Weiterer Grunderwerb von Privat scheint wohl zum jetzigen Zeitpunkt nicht erforderlich zu sein“. (Foto geplante Fläche Kreisverkehr) Einen Beginn der Maßnahme konnte der Landesbetrieb Mobilität aus Diez nicht nennen; denn bisher gibt es nur den Planungsentwurf.  Mit besorgter Miene berichtete der Ortschef über unvernünftige Futterausbringung am Fußweg um das Raiffeisen-Denkmal. Seit einiger Zeit wird hier auf dem Gehweg Körnerfutter in größeren Mengen ausgelegt. Das hat zur Folge, dass Mäuse und weitere Nager angelockt werden. Winhold bittet alle Bürgerinnen und Bürger dies zu unterlassen; denn im Bereich der Eisdiele sollten wir uns keine Nager anlocken. Alexander Lenz vom Bauamt der Verbandsgemeinde sicherte zu, die noch fehlenden Straßenmarkierungen im Kreuzungsbereich „Unter den Eichen/Im Bruch“ bald anbringen zu lassen. (Foto Unter den Eichen Im Bruch) Ortsvorsteher von Hilkhausen, Guido Barth bittet eine Gläserspülmaschine (ca. 800,-€)  für das Dorfgemeinschaftshaus anzuschaffen, die mindestens 60 Grad heiß spülen kann. Der Bauausschuss hat dem Vorhaben zugestimmt. Kai Meuler spricht die nicht zufriedenstellende Zufahrtssituation für die Anwohner des Lerchenweges an, die durch die Post-LKWs verursacht wird. Nach wie vor fahren die LKWs über den Bürgersteig am Haus Nr. 1a. ( Foto Postauto) Ortschef Winhold versprach ein weiteres Treffen mit den Anwohnern der Straße und der Post zu arrangieren.